Zahlen der Woche

2.300 Lichtsignalanlagen

Hessen Mobil betreut landesweit über 2.300 Lichtsignalanlagen. Die fortschreitende technische Entwicklung macht es heute möglich, sehr flexibel auf unterschiedliche Verkehrssituationen an Knotenpunkten zu reagieren. Ältere Lichtsignalanlagen aus den siebziger und achtziger Jahren werden daher nach und nach auf moderne Steuerungstechnik umgerüstet.

17.400 Unfälle mit Personenschaden

Das deutlich geringere Verkehrsaufkommen in Zeiten der Corona-Pandemie hat sich auf die Unfallstatistik ausgewirkt: 2020 gab es auf hessischen Straßen insgesamt rund 17.400 Unfälle mit Personenschaden. Ihre Anzahl sank im Vergleich zu 2019 um 16 Prozent. Von den insgesamt 22.500 Verunglückten in Hessen kamen 204 ums Leben. Das waren 20 Getötete oder neun 9 Prozent weniger als 2019. Quelle: Statistisches Landesamt

41.800 Erstsemester

Die hessischen Hochschulen haben für das Studienjahr 2020 weniger Studienanfängerinnen und -anfänger gemeldet. Insgesamt haben sich rund 41.800 Studierende erstmals an hessischen Hochschulen eingeschrieben. Das waren 3,4 Prozent weniger als 2019. Die Zahl der deutschen Erstsemester blieb mit 33.700 Studierenden 2020 gegenüber 33.500 im Vorjahr nahezu unverändert. Die Zahl der Erstsemester, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, sank um 18,7 Prozent auf 6.500. Quelle: Statistisches Landesamt

7 Forschungs-Netzwerke erfolgreich

Beim Bundeswettbewerb Clusters4Future haben 7 Forschungs-Netzwerke gesiegt – darunter auch das Projekt PROXIDRUGS von der Goethe-Universität Frankfurt, der TU Darmstadt, der Uni Heidelberg, des Max-Planck-Instituts für Biophysik in Frankfurt und des Fraunhofer-Instituts für Translationale Medizin und Pharmakologie. Ziel sind bessere Therapien für Erkrankungen wie Krebs, Herz- und Infektionskrankheiten. Quelle: Wissenschaftsministerium

1.200 Jahre alte Linde

Auf rund 1.200 Jahre wird das Alter einer Linde in Schenklengsfeld im Landkreis Hersfeld-Rotenburg geschätzt. Die Linde gilt als einer der ältesten Bäume Deutschlands.

20.667 Unfälle mit Personenschäden

2019 gab es in Hessen 20.667 Unfälle mit Personenschäden. 90 Prozent der Unfälle mit Personenschaden beruhten auf dem Fehlverhalten von Fahrerinnen und Fahrern. Neben einem ungenügenden Sicherheitsabstand (16 Prozent) waren vor allem das Nichtbeachten der Vorfahrt (14 Prozent) und eine nicht angepasste Geschwindigkeit (12 Prozent) verantwortlich. Quelle: Statistisches Landesamt

Rund 4,7 Millionen Wahlberechtigte in Hessen

Bei der Kommunalwahl am 14. März 2021 sind 4,7 Millionen Hessinnen und Hessen wahlberechtigt. Sie wählen die Gemeindevertretungen, die Stadtverordnetenversammlungen, die Ortsbeiräte und die Kreistage. Gleichzeitig finden Wahlen zu den Ausländerbeiräten sowie zu 26 (Ober-)Bürgermeisterinnen und (Ober-)Bürgermeistern sowie 4 Landratswahlen statt. Unter den 4,7 Millionen Wahlberechtigten sind 430.000 nicht deutsche EU-Staatsangehörige. Quelle: Statistisches Landesamt

53 Buchhandlungen ausgezeichnet

Das Gütesiegel „Lesefreude Hessen – Anerkannter Lesepartner 2020/21“ erhalten 53 Buchhandlungen. Mit dieser Auszeichnung würdigen das Kultusministerium und der Landesverband des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels die kreativen Ideen und das große Engagement in der Unterstützung der Leseförderung. Quelle: Kultusministerium

15.100 landwirtschaftliche Betriebe

2020 bewirtschafteten in Hessen knapp 15.100 Betriebe rund 766.900 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche. Die Fläche teilte sich in 466.500 Hektar Ackerland, 294.500 Dauergrünland und 100 Hektar Haus- und Nutzgärten auf. Die verbliebenen 5.800 Hektar bepflanzten landwirtschaftliche Betriebe mit Dauerkulturen wie Obstbäumen, darunter waren 3.400 Hektar Rebland. 2.050 Betriebe bewirtschafteten 115.900 Hektar ihrer landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch. Quelle: Statistisches Landesamt

2,5 Besuche in Bibliotheken, 1,4 Besuche in Kinos

Bibliotheken und Kinos gehörten 2019 zu den am häufigsten genutzten Kulturangeboten in Hessen. Auf jede Einwohnerin und jeden Einwohner kamen 2,5 Bibliothekbesuche und 1,4 Kinobesuche. Quelle: Statistisches Landesamt

441.500 Beschäftigte im hessischen Gesundheitswesen

Immer mehr Menschen sind im hessischen Gesundheitswesen beschäftigt: 2018 waren hier 441.500 Beschäftigte tätig, 7.300 Beschäftigte oder 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Gegenüber 2008 nahm die Zahl um 87.600 Personen oder 24,7 Prozent zu. Mit 80.400 Personen arbeiteten die meisten Beschäftigten des Gesundheitswesens in Krankenhäusern. Den größten Zuwachs verzeichnete jedoch der Pflegebereich. Mit 72,1 Prozent arbeiteten im Gesundheitswesen Frauen. Quelle: Statistisches Landesamt

1.391 geleistete Arbeitsstunden

Zwischen 2000 und 2018 ging die Zahl der pro Jahr geleisteten Arbeitsstunden je erwerbstätiger Person in allen hessischen kreisfreien Städten und Landkreisen zurück. Die Werte nahmen dabei hessenweit durchschnittlich um 5,2 Prozent ab. Insgesamt arbeiteten Erwerbstätige 2018 in den hessischen Regionen durchschnittlich 1.391 Stunden pro Kopf. Quelle: Statistisches Landesamt.

Seiten

Hessen-Suche