Zahlen der Woche

93 Prozent der Hessinnen und Hessen nutzen das Internet

Im 1. Quartal 2019 nutzten rund 93 Prozent der Hessinnen und Hessen das Internet. Bei den 10- bis 24-Jährigen waren es 100 Prozent dem Statistischen Landesamt zufolge. Ab dem 65. Lebensjahr waren mehr Männer (77 Prozent) als Frauen (62 Prozent) online. 88 der Nutzerinnen und Nutzer suchten online nach Informationen zu Waren oder Dienstleistungen, 82 Prozent von ihnen tätigten auch Online-Einkäufe. 78 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer surften auf mobilen Endgeräten, z. B. auf ihrem Smartphone.

9.757 Studienanfängerinnen und -anfänger aus dem Ausland

2019 meldeten die hessischen Hochschulen insgesamt 43.246 Studienanfängerinnen und Studienanfänger. 9.757 Erstsemester besaßen eine ausländische Staatsangehörigkeit, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

3,04 Millionen Wohnungen

Ende 2018 gab es in Hessen 3,04 Millionen Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Im Vergleich zum Jahr 2010 stieg der Wohnungsbestand um 4,1 Prozent oder 119.294 Wohnungen, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Die Wohnfläche je Einwohnerin und Einwohner betrug 46,85 m² und ist im Vergleich zu 2010 nahezu konstant geblieben. Die durchschnittliche Wohnfläche pro Wohnung in Wohn- und Nichtwohngebäuden lag 2018 bei etwa 96,5 m², 2010 waren es 96,1m².

287 Euro für Trink- und Abwasser

Für die Versorgung mit Trinkwasser bezahlten die hessischen Einwohnerinnen und Einwohner 2019 im Durchschnitt 130 Euro. Hinzu kamen 157 Euro pro Person für die Abwasserbeseitigung, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Die gesamten Wasser- und Abwasserentgelte stiegen damit seit 2017 im Mittel um 1,5 Prozent pro Jahr auf durchschnittlich 287 Euro.

3.400 Hessentagsbäume ausgegeben

Bad Vilbel, die Hessentagsstadt 2020, hat in den vergangenen eineinhalb Jahren 3.400 Bäume – meist Obstbäume – mit Pflanzanleitungen und Pflegehinweisen an Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen ausgegeben. Mit der Aktion will die Stadt einen Beitrag zur CO2-Neutralität des Hessentags leisten. Weitere Informationen.

Bau von 24.900 Wohnungen genehmigt

2018 genehmigten die Bauämter in Hessen den Bau von 24.900 Wohnungen in Wohngebäuden. Im Vergleich zu 2017, in dem relativ viele Genehmigungen erteilt wurden, waren dies 4 Prozent weniger Wohnungen, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Betrachtet man jedoch einen Zeitraum von 10 Jahren, verdoppelte sich die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen (2008: knapp 12.000). Insgesamt wurden in den vergangenen 10 Jahren über 205.750 Baugenehmigungen erteilt.

120.000 Tonnen Salz für die Straßen

In einem durchschnittlichen Winter streuen die 60 Autobahn- und Straßenmeistereien von Hessen Mobil hessenweit rund 120.000 Tonnen Salz. Diese Menge hat Hessen Mobil für die bevorstehende Saison gespeichert. Um Streumittel so optimal wie möglich einzusetzen, wird computergesteuerte Streutechnik und hoch wirksames Feuchtsalz, ein mit Magnesiumchlorid-Lösung angefeuchtetes Streusalz aus 70% Salz und 30% Salzlösung verwendet. Pro Quadratmeter ist damit nur noch etwa einen Teelöffel Salz notwendig.

Schulwege 2 Kilometer lang

90 Prozent der Grundschulkinder müssen maximal 2 Kilometer zu ihrer Schule zurücklegen. Das konnte das Statistische Landesamt mit einer modellhaften Analyse seines Competence Center Geoinformation durch eine Kombination aus Mikrozensusdaten und Geokoordinaten zeigen. Die übrigen 10 Prozent haben einen Schulweg von maximal 5 Kilometern. Im Schuljahr 2018/19 besuchten insgesamt 628.810 Kinder die Schule in Hessen. Davon gingen 215.331 auf die insgesamt 1.159 Grundschulen.

5 Luchse in Hessen

Der Arbeitskreis Hessenluchs hat für die Zeit vom 1. Mai 2018 bis 30. April 2019 einen neuen Bericht vorgelegt. Er geht davon aus, dass mindestens fünf Luchse ständig oder zeitweise in Hessen gelebt haben. Insgesamt wurden 151 Hinweise (Sichtungen, Fotos, Spuren) in den Bericht aufgenommen. Der Großteil der sicheren Nachweise stammt aus dem Fotofallenmonitoring der Universität Göttingen und des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie.

Informatik: 23.810 Studierende, 2.780 Auszubildende

Informatik ist nach den Wirtschaftswissenschaften der am häufigsten gewählte Studienbereich, wie das Statistische Landesamt mitteilte. 23.810 von insgesamt 262.360 Studierenden waren im letzten Wintersemester in einem Informatikstudiengang eingeschrieben. Auch bei den Auszubildenden schafft es IT als Fachrichtung unter die ersten 10. Im vergangenen Jahr haben von insgesamt 94.540 Auszubildenden 2.780 junge Menschen die Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin gewählt.

51.200 Studierende sowie Schülerinnen und Schüler erhalten BAföG

In Hessen erhielten 2018 insgesamt 51.200 Personen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), darunter 40.900 Studierende und 10.300 Schülerinnen und Schüler, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Den maximalen Förderbetrag erhielt etwas mehr als die Hälfte der Empfängerinnen und Empfänger. Durchschnittlich wurden einer geförderten Schülerin oder einem geförderten Schüler monatlich 463 Euro ausgezahlt; bei Studierenden lag dieser Wert bei 496 Euro.

652,3 Millionen Euro Erbschaft- und Schenkungsteuer

652,3 Millionen Euro betrug 2018 in Hessen die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer. Wie das Statische Landesamt berichtete, verteilte sich dieser Betrag auf insgesamt 11.974 Hessinnen und Hessen, die steuerpflichtige Erwerbe in Höhe von 3,2 Milliarden Euro anzeigten. Davon wurden etwa 2,6 Milliarden Euro geerbt, rund 0,7 Milliarden Euro wurden als Schenkung angenommen. Mit 293.000 Euro lag der durchschnittliche Wert einer steuerpflichtigen Schenkung in Hessen 2018 um 11,5 Prozent über dem einer durchschnittlichen Erbschaft von 263.000 Euro.

Seiten

Hessen-Suche