20. August 2021 - Neues aus Hessen

Hessenletter 774

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir
Schutzverordnung verlängert und angepasst
Die Landesregierung hat die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung für vier Wochen verlängert und an die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz angepasst. „Angesichts kontinuierlich steigender Infektionszahlen bleiben Abstands- und Hygieneregeln für alle weiter wichtig“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir. Er rief alle, die sich bislang noch nicht haben impfen lassen dazu auf, die flächendeckenden kostenlosen Impfangebote wahrzunehmen.
Mit Bannern wie diesem an einer Brücke über eine Straße in Wiesbaden macht die Landesregierung auf das Impfen aufmerksam.
Banner werben für das Impfen
Die Landesregierung ruft zum Impfen, Testen und dem Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln auf. Banner, die an Brückengeländern angebracht werden, sollen Autofahrerinnen und Autofahrer auf das Impfen aufmerksam machen.
Innenminister Peter Beuth
„Im Kampf gegen die Flammen solidarisch“
Mehr als 190 hessische Katastrophenschützer mit 34 Einsatzfahrzeugen haben in Griechenland bei der Bekämpfung der Brände geholfen. Sie waren in der Region Arkadien auf der Halbinsel Peloponnes eingesetzt. Inzwischen sind die Helfer wieder zurückgekehrt.
Jeder dritte Betrieb griff während der Pandemie zu Kurzarbeit
Wie sich die Corona-Pandemie auf die Personalpolitik und Personaldynamik hessischer Betriebe ausgewirkt hat, zeigt das aktuelle IAB-Betriebspanel.
„Verwaltungsleistungen so einfach wie Online-Bestellungen“
Modern, bürgernah, serviceorientiert und effizient. So soll die Verwaltung der Zukunft aussehen.
„Investition in die Sicherheit unserer Bevölkerung“
In den vergangenen Monaten wurden bereits 69 hessische Feuerwehren mit einem Gesamtvolumen von rund 9,2 Millionen Euro von der Landesregierung gefördert.
Hessen testet neuen lärmmindernden Asphalt
In Hessen wird ein neuer lärmmindernder Asphalt erprobt.
Anmeldung zum zweiten Engagementkongress
Rund zwei Millionen Freiwillige setzen sich in Hessen für die Gemeinschaft ein und engagieren sich ehrenamtlich.
Eins von 34 Feuerwehrfahrzeugen aus Hessen verlässt im griechischen Patras eine Fähre. Der hessische Katastrophenschutz hilft bei der Brandbekämpfung in Griechenland.
Hessenbild
Eins von 34 Feuerwehrfahrzeugen aus Hessen verlässt im griechischen Patras eine Fähre.
Der Newsletter als pdf-Datei
Der aktuelle Newsletter der Hessischen Landesregierung als pdf-Datei zum Herunterladen.

Hessen-Suche