25. Juni 2021 - Neues aus Hessen

Hessenletter768

Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose
„Weiter besonnen und achtsam bleiben“
Die Landesregierung hat angesichts zurückgehender Infektionszahlen weitere Öffnungsschritte beschlossen. „Wir freuen uns, dass die Inzidenzen deutlich sinken, die Maßnahmen erfolgreich waren, und wir deshalb weitere Lockerungen verantworten können“, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier. „Wir müssen auch weiterhin besonnen und achtsam bleiben, um das Erreichte nicht zu verspielen.“
Das Wirtschaftsministerium im Internet
Zuschüsse summieren sich auf 3,4 Milliarden Euro
Die Landesregierung ruft Hessens Unternehmen und Soloselbstständige, die noch unter der Corona-Pandemie leiden, zu Anträgen für die Corona-Hilfsprogramme des Bundes auf. „Ende Juni laufen einige Fristen ab, die nicht versäumt werden sollten“, erklärten Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Finanzminister Michael Boddenberg und Innenminister Peter Beuth.
Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz
„Jedes Kind soll vom ersten Schultag an mitreden können“
Das Erlernen der Bildungssprache Deutsch ist der Schlüssel zu schulischem Erfolg und gesellschaftlicher Teilhabe. Um Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationsgeschichte noch besser beim Deutschlernen zu unterstützen, hat Hessen nun ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt.
Open-Data hilft beim Erreichen der Klimaschutzziele
Hessen und die EU fördern ein Forschungsprojekt der Frankfurt University of Applied Sciences zu Windkraft- und Solarstandorten.
Hessischer Rundfunk tritt #KeineMachtdemHass bei
Die Kooperation #KeineMachtdemHass gewinnt mit dem Hessischen Rundfunk (hr) einen neuen Partner.
Neustrukturierung des Frankfurter SEK läuft auf Hochtouren
Der von Innenminister Peter Beuth beauftragte Expertenstab zur Neustrukturierung des SEK hat weitere Prüfungen abgeschlossen und zieht externe Expertise hinzu.
Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“
Hessen setzt sich mit der Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ für den Schutz bestäubender Insekten ein.
Deutsch-italienisches Tagebuch der COVID-Krise
Als ein wichtiges Zeugnis über die historische Zeit der Corona-Pandemie und der durch sie ausgelösten Krise hat der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer das Buch „Goethe-Vigoni-Discorsi – Ein deutsch-italienisches Tagebuch der COVID-Krise“ bezeichnet.
Eine Europafahne vor dem Einhardhaus in Seligenstadt. Die am Main gelegene Stadt ist bekannt für ihre Fachwerkhäuser, und sie ist eng verbunden mit Einhard, dem Berater und Biografen Karls des Großen im 8. und 9. Jahrhundert.
Hessenbild
Eine Europafahne vor dem Einhardhaus in Seligenstadt.
Der Newsletter als pdf-Datei
Der aktuelle Newsletter der Hessischen Landesregierung als pdf-Datei zum Herunterladen.

Hessen-Suche