Starker Rückgang der Stickstoffdioxid-Werte

Das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie hat die endgültige NO2-Bilanz für 2020 veröffentlicht. Im Mittel über alle Messstellen nahm die NO2-Konzentration um circa sechs Mikrogramm pro Kubikmeter ab, was einem Rückgang von etwa 18 Prozent gegenüber 2019 entspricht. Während an den Messstationen in ländlichen Gebieten die Werte im Vergleich zu 2019 im Schnitt um etwa 13 Prozent sanken, war die Abnahme in den Städten mit 19 Prozent im Mittel weitaus größer. Dies bedeutet insbesondere für die Städte, in denen die Einhaltung der NO2-Grenzwerte in den letzten Jahren eine große Herausforderung war, eine erhebliche Verbesserung der lufthygienischen Situation. „Im letzten Jahr wurde fast überall in Hessen der Grenzwert für Stickoxid eingehalten“, sagte Umweltministerin Priska Hinz. „Das hat mit dem verringerten Verkehr während des Lockdowns zu tun, aber wir können auch feststellen, dass ergriffene Maßnahmen in den Städten ihre Wirkung zeigen: Mehr Fahrradwege, bessere ÖPNV-Anbindungen, Park&Ride-Parkplätze, intelligente Ampelsysteme. Das alles trägt zu besserer Luft bei und macht außerdem unsere Städte attraktiver. Diese Maßnahmen für eine Verkehrswende in den Städten sind nach wie vor wichtig.“

Hessen-Suche