Mehr unberührte Natur in Hessens Wäldern

Im hessischen Staatswald sollen 34 Naturwälder Naturschutzgebiete werden. „Wir haben in den vergangenen Jahren 10 Prozent des hessischen Staatswaldes als Naturwälder ausgewiesen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz. „Dort findet keine Waldbewirtschaftung mehr statt und die Natur wird sich weitestgehend selbst überlassen. Damit die größeren der Gebiete auch dauerhaft unberührte Naturwälder bleiben, wollen wir die Flächen über 100 ha als Naturschutzgebiete ausweisen. Die Ausweisung als Naturschutzgebiet ist der wirksamste und beste Schutz für die Natur und stärkt die Biodiversität in den hessischen Wäldern.“ In den Naturwäldern könne sich die Natur ungestört beispielsweise zu alten Buchenwäldern und besonders seltenen Waldtypen wie Erlenbrüchen, Auewäldern und Trockenwäldern entwickeln. Sie seien ein idealer Rückzugsort für besonders störungsempfindliche Arten wie Schwarzstorch oder Waldfledermäuse. Außerdem böten sie einen optimalen Lebensraum für verschiedene Vogel- und Käferarten, die in Totholz leben.

Hessen-Suche