Jugendkriminalität in Hessen weiterhin rückläufig

Die Gesamtzahl der durch die hessischen Staatsanwaltschaften eingeleiteten Ermittlungsverfahren in Jugendsachen ist von 56.993 Ermittlungsverfahren im Jahr 2010 um rund 27 Prozent auf 41.582 Ermittlungsverfahren im Jahr 2020 zurückgegangen. Noch deutlicher wird diese Entwicklung beim Blick in die Strafverfolgungsstatistik für das Land Hessen. Die Anzahl der nach Jugendstrafrecht verurteilten Jugendlichen sank von 3.563 Verurteilten im Jahr 2009 um nahezu 50 Prozent auf 1.824 Verurteilte im Jahr 2019. „Unser Ziel ist es, junge Straftäter vor kriminellen Karrieren zu bewahren“, sagte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann. „Dies gelingt mit präventiven Programmen und jugendstrafrechtlichen Vorschriften durch die hessischen Strafverfolgungsbehörden. Die sinkenden Zahlen der Ermittlungsverfahren und der verurteilten Jugendlichen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Hervorzuheben sei auch der Rückgang der Anzahl der wegen schwerer Delikte verurteilten Jugendlichen. Die Anzahl wegen Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit verurteilter Jugendlicher ging von 1.048 Verurteilten 2009 auf 373 Verurteilte 2019 sowie die Anzahl wegen Raub und Erpressung verurteilter Jugendlicher von 265 Verurteilten 2009 auf 149 Verurteilte 2019 zurück.

Hessen-Suche