Zusätzliche Mittel für Bildung und Forschung

Europaministerin Lucia Puttrich begrüßt, dass die Europäische Union noch im Haushalt 2019 zusätzlich 100 Millionen Euro für Bildung und Forschung zur Verfügung stellt. „Das sind unmittelbare Investitionen in junge Menschen und in die Zukunft der Europäischen Union. Was gut ist für junge Menschen, ist gut für Europa“, sagte Puttrich. Die Mittel fließen in das EU-Forschungsprogramm „Horizont 2020“ (80 Millionen Euro) und in das Programm Erasmus Plus (20 Millionen Euro). Für beide Programme stehen damit 2019 rund 15,2 Milliarden Euro zur Verfügung. Puttrich verwies insbesondere auf die Bedeutung des Programms Erasmus Plus für den internationalen Austausch. „Jedes Jahr nutzen Tausende von Studierenden die Möglichkeit zum Aufenthalt im Ausland und zur Förderung durch Erasmus. Das Programm richtet sich aber genauso an Auszubildende.“ In Zukunft werde die EU noch mehr Geld in diesem Sektor ausgeben. Im künftigen EU-Haushalt, der von 2021 bis 2027 gilt, sollen die Mittel für Erasmus Plus auf rund 30 Milliarden Euro verdoppelt werden.

Hessen-Suche