Zentrales Thema für hessische Betriebe

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Dr. Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, haben die Betriebe aufgerufen, trotz der Corona-Pandemie Ausbildungsplätze anzubieten. „Die demografische Entwicklung wird sich durch Corona nicht verändern“, so Dr. Martin. „Die geburtenstarken Jahrgänge werden bald in den Ruhestand gehen, während die Digitalisierung immer neue Anforderungen an die Beschäftigten stellt. Die Fachkräftesicherung bleibt trotz der Auswirkungen der Pandemie ein zentrales Thema für die hessischen Betriebe.“ Al-Wazir sagte: „Umso wichtiger ist es jetzt, Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Aus- und Weiterbildung bleiben dabei die wichtigsten Faktoren. Wer jetzt nicht ausbildet, hat keine Fachkräfte für morgen.“ Beide verwiesen auf das aktuelle IAB-Betriebspanel. Die repräsentative Befragung von knapp 1.000 hessischen Betrieben hat ergeben, dass im vergangenen Jahr 72 Prozent der Auszubildenden in Hessen von ihrem Ausbildungsbetrieb nach dem Abschluss einen Arbeitsvertrag erhielten. Das ist die höchste Übernahmequote, die bisher in Hessen erreicht wurde.

Hessen-Suche