Zahl der Pflegebedürftigen gestiegen

Zum Jahresende 2017 erhielten in Hessen 262.000 Menschen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, gab es insgesamt 38.200 oder 17,1 Prozent mehr Pflegebedürftige als noch vor zwei Jahren. Der deutliche Anstieg der Pflegebedürftigkeit dürfte unter anderem auf Auswirkungen des Pflegestärkungsgesetzes II zurückgehen. Vor allem demenzkranken Älteren werden ab 2017 die gleichen Pflegeleistungen zugesichert wie körperlich Pflegebedürftigen. Maßgeblich für die Feststellung der Pflegebedürftigkeit ist die Prüfung der noch vorhandenen Selbstständigkeit der betroffenen Menschen. Rund 206.000 der Pflegebedürftigen lebten in Privathaushalten. Gut zwei Drittel (70,6 Prozent) davon wurden ausschließlich durch selbst organisierte Pflegehilfen und ein Drittel (29,4 Prozent) durch ambulante Pflegedienste betreut.

Hessen-Suche