Wirtschaft auf harten Brexit vorbereitet

Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Unternehmen bei den Vorbereitungen auf einen harten Brexit. Die Wahrscheinlichkeit eines EU-Austritts Großbritanniens ohne begleitendes Abkommen sei nach der jüngsten Unterhaus-Sitzung nicht geringer geworden, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Die Industrie- und Handelskammern bieten in den kommenden Tagen und Wochen – zum Teil in Zusammenarbeit mit dem Ministerium – in Gießen, Marburg, Dillenburg, Kassel, Frankfurt und Wiesbaden Informationsveranstaltungen vor allem zu Zoll-, Zertifizierungs- und Zulassungsfragen an. Darüber hinaus gibt es speziell für kleine und mittlere Unternehmen das vom Land finanzierte Beratungsangebot „Brexit-Check“. „Insgesamt ist die hessische Wirtschaft vorbereitet. Die meisten Unternehmen haben bereits Vorkehrungen für einen harten Brexit getroffen oder tun dies gerade“, sagte Al-Wazir. „Viele Unternehmen haben ihre Lagerkapazitäten auf beiden Seiten des Kanals ausgeweitet.“ Großbritannien ist Hessens fünftwichtigster Handelspartner.

Hessen-Suche