Veranstaltungsreihe zum Mauerfall gestartet

Die Hessische Landesregierung startet im Jubiläumsjahr des Mauerfalls vor 30 Jahren die Veranstaltungsreihe „Wir leben Freiheit“. Mit rund 120 Einzelveranstaltungen wird in den kommenden Monaten in ganz Hessen an die friedliche Revolution und die Öffnung der innerdeutschen Grenze 1989 gedacht. Jetzt ist das mehr als hundert Seiten starke Programmheft erschienen. „Wir gedenken mit unserer Veranstaltungsreihe in ganz Hessen der Geschehnisse vor 30 Jahren und halten die Erinnerung wach“, informierte der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer. „Wir wenden uns damit vor allem an junge Menschen, die die Mauer und die damit verbundenen Tragödien und Schicksale nur aus Erzählungen kennen.“ Der Minister erläuterte: „Wir leben Freiheit und wollen sie bewahren. Sie muss auch in einer Demokratie immer wieder aufs Neue verteidigt werden. Ich danke den mehr als 50 Partnern, die uns mit ihren Veranstaltungen dabei unterstützen.“ Zum Auftakt findet ein Podiumsgespräch in Gießen statt. Ministerpräsident Volker Bouffier wird unter anderem mit Prof. Dr. Hubert Kleinert über dessen Buch „Das geteilte Deutschland“ diskutieren. Höhepunkt wird ein von den Ländern Hessen und Thüringen gemeinsam ausgerichtetes Bürgerfest am 9. November im ehemaligen Grenzgebiet in und um Großburschla sein. „Freiheit und Courage sind unser Motto in diesem Jahr,“ erklärte Wintermeyer. „Es ist wichtig, daran zu erinnern, mit welchem Mut die Menschen in der DDR das diktatorische Regime friedlich niederzwangen. Wir benötigen heute ebensolchen Mut, um Veränderungen in der Gesellschaft zu begegnen.“

Hessen-Suche