Schulpsychologie bietet Beratung für Familien an

Die derzeitigen Schulschließungen bringen nicht nur einen erheblichen organisatorischen Mehraufwand für Schulleitungen und Lehrkräfte mit sich, sondern bedeuten auch für Eltern und Kinder eine psychische Herausforderung. Damit Familien diese besondere Phase meistern und ihnen sprichwörtlich nicht die Decke auf den Kopf fällt, stehen ihnen in jedem der 15 Staatlichen Schulämter in Hessen Schulpsychologinnen und Schulpsychologen zur Seite, die bei Bedarf in schwierigen Situationen vermitteln und wichtige Tipps für die gemeinsame Zeit zuhause geben. „Wir alle wissen im Moment nicht, wie lange die aktuelle Situation andauern wird und wann wir unsere Schulen wieder öffnen können“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. „Deshalb ist es entscheidend, auch in den eigenen vier Wänden einen geregelten Tagesablauf mit klar definierten Lern- und Erholungsphasen für die Kinder sicherzustellen, der es den Eltern gleichzeitig ermöglicht, ihrer regulären Tätigkeit den Umständen entsprechend nachzugehen.“ Wenn es doch einmal knirsche und Kinder und Jugendliche mit Unverständnis und Frust reagierten, könne guter Rat oft teuer sein. „Genau dafür sind unsere Schulpsychologinnen und Schulpsychologen da und unterstützen Familien dabei, Konflikte aufzulösen.“

Hessen-Suche