Schulen bei hr-Filmwettbewerb „Meine Ausbildung“ ausgezeichnet

Die mittlerweile elfte Auflage des hr-Filmwettbewerbs „Meine Ausbildung – Du führst Regie“ ist jetzt mit einer feierlichen Preisverleihung im Frankfurter Funkhaus am Dornbusch zu Ende gegangen. Vergeben wurden die Preise nach Kategorien, prämiert wurden der beste Film, die beste Story, die beste schauspielerische Leistung und der beste Newcomer, außerdem gab es einen Preis für Innovation und einen Preis für Inklusion. Der Preis für den besten Film ging an die Schüler der Obermayr Business School in Wiesbaden. Ihr Film „Ausbilden statt Einbilden“ sei laut Jury „humorvoll, hintergründig, aufwändig und mit unglaublich viel Liebe gemacht“. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert. Der Preis für die beste Story (3.000 Euro) holten Schüler der Gesamtschule am Rosenberg in Hofheim mit „Angst“. Die beste schauspielerische Leistung (2.500 Euro) lieferten Schüler der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt in ihrem Film „ausBildung wird dein Weg“. Mit dem Innovations-Preis (2.000 Euro) wurde die August-Bebel-Schule in Offenbach für ihren Film „Künstliche Intelligenz: Berufswelt im Wandel – Bedrohung oder Chance?“ bedacht. Als beste Newcomer (1.000 Euro) konnten Schüler der Comenius-Schule in Herborn überzeugen. Der Sonderpreis für Inklusion (1.000 Euro) ging an den Film „Endlich wieder Arbeit“ der Sophie-Scholl-Schule in Gießen. Insgesamt wurden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 16.000 Euro verliehen, zudem zeigt das hr-fernsehen vom 5. bis 9. August alle sechs ausgezeichneten Filme sowie zwölf weitere für die Endrunde nominierte Arbeiten.

Hessen-Suche