Projekt der Alzheimer Gesellschaft gewinnt

Zum elften Mal hat die Landesregierung den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Hessischen Demografie-Preis verliehen. Geehrt werden Initiativen, die sich den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen. Den ersten Preis hat das Projekt „SOwieDAheim“ der Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig aus Nidderau gewonnen. Den zweiten Platz teilen sich die Projekte „Sprungbrett Ausbildungswohnen“ aus Langöns (Landkreis Gießen) und „Sound of the Forest“ aus Oberzent (Odenwaldkreis). Dritte wurden die „HOMEberger“ aus Homberg im Schwalm-Eder-Kreis, die „Azubi Region Fulda“ und der Korbacher „Dialograum KulturKnolle“ (Waldeck-Frankenberg). „Ich freue mich sehr, dass sich in diesem Jahr 115 Projekte unter dem Motto ,Wo Ideen Freiraum haben – Leben auf dem Land!‘ beworben haben – so viele wie noch nie“, sagte der Chef der Staatskanzlei und Demografie-Beauftragte, Staatsminister Axel Wintermeyer, bei der Preisverleihung. „Sie stehen stellvertretend für viele engagierte Menschen in unserem Land, die die Herausforderungen des demografischen Wandels vor Ort anpacken und sich für die Gemeinschaft einsetzen. Sie halten unsere Gesellschaft zusammen – mit Herz, Verstand und ihrer Tatkraft.“

Hessen-Suche