Projekt ‚Schulen im Weltall‘

„Hessen gilt schon immer als Bildungsland“, hob Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hervor. „Auch bei der Digitalisierung zeigt sich die Vorreiterrolle im Bildungsbereich.“

Die Digitalministerin informierte sich an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich über das Projekt ‚Schulen im Weltall‘, das Parallelexperimente auf der Internationalen Raumstation ISS und im Klassenzimmer ermöglicht. Dabei werden Experimente von Schülerinnen und Schüler von der 5. bis 10. Klasse im Unterricht und zeitgleich auf der ISS durchgeführt. „Deutschland ist nicht nur ein Land der Dichter und Denker, es lebt auch ganz erheblich vom Forscher- und Erfindergeist“, betonte Sinemus. „Daher ist die Förderung der MINT-Fächer von großer Bedeutung, um die Begeisterung von Schülern und insbesondere Schülerinnen für die Naturwissenschaften zu wecken.“ Das beweisen wir auch mit unserem Programm ‚Digitale Schule Hessen‘, um junge Menschen in der digitalen Gesellschaft weiter zu fördern.“ „Wir haben einen klaren Kurs und verfolgen konsequent das Ziel, bis 2022 nahezu alle Schulen an das Highspeed-Netz für die Zukunft anzubinden. Unser Ziel ist es, Schulen in die Lage zu versetzen, alle Schülerinnen und Schüler unter Anleitung ihrer Lehrkräfte an digitale Medien heranzuführen, ihnen die Chancen und Perspektiven neuer Technologien zu eröffnen und letztlich auf ein Leben und Arbeiten in der digitalisierten Welt vorzubereiten.“ Weltweit haben bereits über 100 Schulen an diesem Projekt teilgenommen, in Mittelhessen sind die ersten sechs Schulen gestartet.

Hessen-Suche