Pferdekopf aus vergoldeter Bronze in Berlin zu sehen

Die spektakulärsten archäologischen Funde der vergangenen 20 Jahre von der Steinzeit bis ins 20. Jahrhundert sind jetzt im Berliner Gropius-Bau in der Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ zu sehen. Dazu zählt auch der rund 2000 Jahre alte Pferdekopf aus vergoldeter Bronze, der 2009 in Waldgirmes gefunden wurde. Das Exponat ist vom 7. November an bis zum 17. Dezember in der Hauptstadt zu sehen, bevor es wieder an seinen eigentlichen Ausstellungsplatz im Römerkastell Saalburg zurückkehrt. „Der Pferdekopf gehört sicherlich zu den bedeutendsten Fundstücken der vergangenen Jahre – nicht nur in Hessen“, sagte Wissenschaftsminister Boris Rhein. „Wir freuen uns daher, dass das Exponat nun in Berlin einer noch größeren Öffentlichkeit zugänglich wird. Die Schau in Berlin bleibt aber die einzige Ausnahme, wo der Originalfund gezeigt wird.“