Neues Polizei-Streifenboot auf dem Rhein

Innenminister Peter Beuth hat das neue Polizei-Streifenboot „Hessen 5“ an die Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim übergeben. Das Boot wird zwischen Rheinkilometer 508 (Walluf-Niederwalluf) und Rheinkilometer 544 (Lorch am Rhein) für Sicherheit sorgen. „Das neue High-Tech-Streifenboot wird gefährliche Transporte überwachen, Umweltstraftaten aufklären, Spezialeinheiten unterstützen und bei Unglücksfällen helfen“, sagte Beuth. Neben modernster Kommunikationstechnik inklusive einer Radaranlage mit unterlegter Flusskarte ist die „Hessen 5“ mit einem eingebauten Sonar-Echolot, einer Wärmebildkamera, einem leistungsstarken LED-Suchscheinwerfer sowie zwei unabhängigen Messsonden ausgestattet, die gefährliche Gase registrieren und einen Alarm auslösen können. Das neue Polizei-Streifenboot erreicht eine Dauerhöchstgeschwindigkeit von 50 km/h (27 Knoten) und kann voll betankt im Streifenbetrieb mehr als 80 Stunden fahren. Die Bootsflotte der hessischen Wasserschutzpolizei umfasst derzeit acht schwere und zwölf leichte Streifenboote, die fortwährend modernisiert werden. Die neue „Hessen 5“ zählt zu den schweren Streifenbooten. Wasserschutzpolizeistationen gibt es in Wiesbaden, Rüdesheim, Frankfurt und Gernsheim, Wasserschutzpolizeiposten in Weilburg, Waldeck und Kassel.

Hessen-Suche