Neuer Plan liegt aus

Bei Gesundheitsversorgung, Bildungsangeboten, Einkaufsgelegenheiten und anderen Aufgaben der Daseinsvorsorge sollen benachbarte Orte künftig stärker zusammenarbeiten. Dies sieht der Entwurf des Landesentwicklungsplans (LEP) Hessen 2020 vor. „Die derzeitigen Vorgaben stammen noch aus dem Jahr 2000. Seitdem hat sich in Hessen viel verändert“, erläuterte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Darauf müssen wir reagieren, damit alle Hessinnen und Hessen weiterhin guten Zugang zu Schulen, Kindergärten, Ärzten, Nahverkehr, Sport und Einzelhandel haben. Mit der Offenlage haben Bürgerinnen und Bürger, aber auch Städte, Gemeinden, Landkreise nun die Möglichkeit, zu den geplanten Änderungen Stellung zu nehmen.“ Der LEP ist das zentrale Instrument der Landesplanung. Der Entwurf wird im Wirtschaftsministerium sowie den drei Regierungspräsidien ausgelegt und ist außerdem auch online abrufbar. Über die von dort zugängliche Beteiligungsplattform können alle Hessinnen und Hessen bis zum 24. April 2020 Anregungen und Bedenken vortragen, die dann in die Abwägung einfließen. Der finale Plan wird vom Kabinett beschlossen und bedarf der Zustimmung des Landtags.

Hessen-Suche