Neue Koordinierungszentren starten

„Hessen steht an der Spitze des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland. Dieses Zeitgeschenk der Menschen stellen wir auf solide Beine“, erläuterte Staatsminister Axel Wintermeyer.

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei hat mit den Landräten der Kreise Waldeck-Frankenberg, Main-Kinzig, Lahn-Dill und Hersfeld-Rotenburg Zuwendungsverträge für insgesamt vier Koordinierungszentren für Bürgerengagement unterschrieben. Dort wird es künftig eine zentrale Anlaufstelle für Ehrenamtliche geben. „In den Koordinierungszentren gibt es feste Ansprechpersonen. Vereine und Organisationen werden beraten und unterstützt. Darüber hinaus fördern wir die Kommunen und schaffen personelle Ressourcen für ehrenamtliches Engagement“, legte Wintermeyer dar. „Das Freiwilligenmanagement funktioniert vor Ort unterschiedlich. Mit den Koordinierungszentren schaffen wir zunächst einmal eine einheitliche Struktur, die sich auch auf andere Kreise übertragen lässt.“

In einer neuen Folge des Podcast „Nach Sieben im Hotel Rose“ spricht der Staatsminister auch über die Ziele der Hessischen Landesregierung bei der Förderung von ehrenamtlicher Arbeit.

Hessen-Suche