Neue hessischen Hochschulstrategie vorgestellt

Hessen gibt den Hochschulen nach den Worten von Wissenschaftsministerin Angela Dorn „in allen wichtigen Bereichen Verlässlichkeit, damit sie die mutigen Profile entwickeln und die Chancengerechtigkeit schaffen können, die sie für diese Aufgaben brauchen“. Dorn stellte die neue hessische Hochschulstrategie jetzt in einer Regierungserklärung vor. „Hochschulen sind das Herz unserer Wissensgesellschaft. Unsere Aufgabe als Landesregierung ist es, ihnen die verlässliche Unterstützung zu geben und mit ihnen konkrete Ziele zu vereinbaren, damit sie Kurs halten können.“ Das Herzstück der Strategie ist der zu Jahresbeginn gestartete Hessische Hochschulpakt für die Jahre 2021 bis 2025. „Vielleicht noch wichtiger als das Rekordvolumen von 11,5 Milliarden Euro ist die Verlässlichkeit: Wir haben den Grundsockel von 5,6 auf 8,2 Milliarden Euro verbreitert, und Jahr für Jahr wächst er um 4 Prozent. Dieses verlässliche finanzielle Fundament ist weit mehr, als für Tarif- und Kostenerhöhungen nötig wäre.“ Hinzu kommen das Hochschulbauprogramm HEUREKA mit einem Volumen von 1,7 Milliarden Euro bis 2031, der Digitalpakt mit 112 Millionen Euro bis 2024 und die um neue Programmlinien erweiterte Forschungsförderung LOEWE.

Hessen-Suche