Neu gestalte Webseite zur Gewinnung pädagogischer Fachkräfte

Das Sozialministerium hat eine neugestaltete Webseite zur Gewinnung pädagogischer Fachkräfte veröffentlicht. Die Informationsplattform ist im Rahmen der umfangreichen Anstrengungen des Landes zur Fachkräftesicherung entstanden.

02_08 FOTO Kai Klose.jpg

Sozialminister Kai Klose
Sozialminister Kai Klose

Heute führen viele unterschiedliche Wege in den Erzieherberuf oder zu einem pädagogischen Studienabschluss“, erklärte Sozialminister Kai Klose. Je nach individuellen Voraussetzungen und persönlicher Lebenssituation stünden verschiedene Ausbildungs- und Studienangebote in Voll- und Teilzeitform und von unterschiedlicher Dauer zur Verfügung. Diese und weitere Informationen werden über die auch inhaltlich umfangreich überarbeitete Webseite www.grosse-zukunft-erzieher.de für alle Interessierten jeweils auf dem aktuellen Sachstand übersichtlich zugänglich gemacht.

„In den vergangenen Jahren ist das Personal in verschiedenen pädagogischen Arbeitsfeldern stark angewachsen. Den größten Zuwachs an Stellen hatte das Berufsfeld Kindertagesbetreuung, welches von 2007 bis 2017 allein in Hessen um über 20.000 tätige Personen gewachsen ist“, erklärte Klose. Entsprechend seien seitens des Landes die Ausbildungskapazitäten sukzessive ausgebaut worden. „Es ist überaus erfreulich, dass es gelungen ist, in diesem großen Umfang neue Fachkräfte zu gewinnen – dies belegt auch die hohe Attraktivität des Berufsfeldes.“ Aufgrund des weiter steigenden Personalbedarfs insbesondere in der Kindertagesbetreuung, aber auch in vielen anderen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe werden pädagogische Fachkräfte weiterhin dringend gesucht. „Bildung, Erziehung und Betreuung werden nicht alleine durch gute Konzepte realisiert, sondern insbesondere durch gut ausgebildete und motivierte Menschen“, so Klose.

Für alle interessierten Personen und Träger

Die Webseite richtet sich an alle interessierten Personen und Träger und zeigt die vielfältigen Wege und Ausbildungsmöglichkeiten ins pädagogische Feld auf, insbesondere diejenigen, die zum Fachkraftstatus im Bereich Kindertagesbetreuung oder stationären Einrichtungen der Jugendhilfe führen. Sowohl in der Erzieherausbildung als auch in den vielfältigen pädagogischen Studiengängen der Hochschulen wurden in den letzten Jahren zahlreiche Veränderungen herbeigeführt, so dass ein Ausbildungsweg entsprechend der persönlichen Lebenssituation – z.B. in Teilzeit-, Vollzeit- oder praxisintegrierten Varianten – möglich ist. Auch die Möglichkeiten der Förderung bzw. eines Ausbildungsentgelts wurden in den letzten Jahren erweitert, so dass auch für Quereinsteiger aus anderen Berufen Möglichkeiten des Einstiegs bestehen. Personen mit ausländischen Abschlüssen haben die Möglichkeit, eine Anerkennung ihrer Qualifizierungen zu beantragen.

Die Bewerbungsfrist der Fachschulen für Sozialwesen für das Schuljahr 2019/2020 läuft noch bis zum 15.02.2019. „Wir möchten junge Menschen über den Beruf des Erziehers bzw. der Erzieherin und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten gut und frühzeitig informieren und damit möglichst viele Menschen für den Beruf begeistern“, betonte Klose.

Hessen-Suche