Lucia Puttrich: Hessen bereitet sich auf harten Brexit vor

Angesichts der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen rät Europaministerin Lucia Puttrich dazu, die Vorbereitungen auf einen ungeregelten Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union zu verstärken. Das betrifft auch die deutschen Länder. „Es gilt alles zu tun, um einen harten Brexit ohne Austrittsabkommen zu verhindern. Aber wenn es anders kommt, müssen wir vorbereitet sein. Hessen ist da auf einem sehr guten Weg“, sagte Puttrich bei einer zweitägigen Konferenz der Europaminister der deutschen Länder in Brüssel. „Der informelle EU-Gipfel von Salzburg und die Nachrichten der letzten Tage stimmen mich sehr skeptisch, ob in den nächsten Wochen noch ein Durchbruch gelingen kann.“ In Hessen sind die Vorbereitungen auf den Brexit weit fortgeschritten und zeigen deutliche Erfolge. „Die Landesbank Hessen-Thüringen hat uns in einer Studie gerade erst ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt, was den Finanzplatz Frankfurt angeht, und dabei die Aktivtäten der Hessischen Landesregierung, die in der Staatskanzlei koordiniert werden, hervorgehoben“, so Puttrich. Frankfurt sei im Wettbewerb um die Verlagerung von Finanzgeschäften weiter in der Pole-Position und habe gegenüber seinen Konkurrenten, anders als häufig kolportiert, die Nase vorn. Inzwischen haben 25 Banken und Finanzinstitute Geschäfte an den Main verlagert oder sind unmittelbar in der Vorbereitung.