Landesregierung startet Projekt „Unser Wald“

Um die hessischen Wälder zu schützen, startet die Hessische Landesregierung das Mitmach-Projekt „Unser Wald“. Mit Spenden- und Pflanzaktionen können sich Bürgerinnen und Bürger daran beteiligen, den heimischen Wald zu schützen.

11_29 FOTO Hessen Forst.jpg

Ministerpräsident Volker Bouffier bei einem Besuch der Samendarre in Hanau
Ministerpräsident Volker Bouffier bei einem Besuch der Samendarre in Hanau

„Der Wald ist nicht nur Erholungsraum, er spielt auch für unsere Existenz eine wichtige Rolle. Ihn zu bewahren, ist daher eine Gemeinschaftsaufgabe“, sagte der Ministerpräsident Volker Bouffier bei einem Besuch der Samendarre in Hanau. In der Samendarre werden Samen getrocknet und später für die Aussaat vorbereitet. Das Land Hessen investiert im kommenden Jahr mehr als 500.000 Euro in den Ausbau und die Modernisierung der Anlage.

Damit die Bewaldung trotz Stürmen, Dürre und Borkenkäferplage gelingt, müssen Kahlflächen teilweise aktiv wiederbewaldet werden – und zwar mit hochwertigem Saat- und Pflanzgut. „Bei der Aufforstung müssen wir von Anfang an den richtigen Grundstein legen“, so Bouffier. „Jeder Einzelne kann seinen Beitrag dafür leisten, die Natur zu schützen. In Zeiten des Klimawandels ist der Wunsch der Bevölkerung stärker denn je, sich für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Diesem Wunsch, etwas tun zu können, tragen wir als Hessische Landesregierung mit dem Projekt ,Unser Wald´ Rechnung. Hier können sich die Bürgerinnen und Bürger direkt für ihren Lebensraum vor Ort einsetzen und etwas bewegen.“

Bäume spenden oder pflanzen

Das Projekt „Unser Wald“ fußt auf zwei Säulen: einer Spendenaktion und einer Baumpflanzaktion. Bürgerinnen und Bürger können zugunsten des heimischen Waldes spenden. Auch Firmen können sich durch Sponsoring an diesem Projekt beteiligen. Die Bürgerinnen und Bürger könnten aber auch praktisch bei der Wiederbewaldung helfen, indem Sie Bäume pflanzen. Rund um den Internationalen Tag des Baumes am 21. März 2020 und darüber hinaus werden in allen 41 hessischen Forstämtern unter Beteiligung aller Kabinettsmitglieder Baumpflanzaktionen stattfinden: Für Schulen, Unternehmen, Familien und alle Bürgerinnen und Bürger. „Einen Baum zu pflanzen, stärkt nicht nur die Identifikation mit dem Wald und seiner Umgebung, es ist auch ein tolles Erlebnis“, sagte Bouffier.

Landesregierung investiert 200 Millionen Euro bis 2023 in den Wald

Der Klimawandel stellt Waldbesitzer und Forstleute vor besondere Herausforderungen. Bereits seit 30 Jahren setzt das Buchenland Hessen einen naturnahen Waldbau um. Die Ereignisse der letzten zwei Jahre hätten gezeigt, dass noch lange nicht alle Bestände fit für den Klimawandel seien, wie Bouffier erklärte. HessenForst werde die vorhandenen Wälder deshalb weiter stabilisieren und das Risiko der Anfälligkeit einzelner Baumarten streuen. „Wir setzen dazu konsequent auf noch mehr Mischwälder mit verschiedenen Baumarten, denn sie sind klimabeständig und auch gut für den Artenschutz.“ Der Landesbetrieb HessenForst könne dabei auf hochwertiges Saatgut und die daraus gezogenen Pflanzen vertrauen, die in der Samendarre Wolfgang, der angeschlossenen Baumschule und mit Partnerbetrieben produziert werden.

Hitze, Trockenheit und Schädlingsbefall machen auch vor dem hessischen Wald nicht Halt. Die Landesregierung macht sich als größter Waldbesitzer mit einem 12-Punkte-Plan für den Erhalt und den Schutz der hessischen Wälder stark. Bis 2023 werden insgesamt 200 Millionen Euro investiert. Ziel ist es, den Folgen des Klimawandels zu begegnen. Nachhaltig bewirtschaftete Wälder mindern das Risiko des Waldsterbens und binden CO2. Mit dem Bürgerbeteiligungs-Projekt „Unser Wald“ gibt die Hessische Landesregierung Bürgerinnen und Bürgern ab sofort die Möglichkeit, sich am Schutz der Wälder zu beteiligen.

Hessen-Suche