Landesregierung richtet weitere Hessen-Büros ein

„Wir setzen ein Zeichen, dass auch auf dem Land gute, sichere Arbeitsplätze und Karrierechancen vor der eigenen Haustür liegen,” stellten Ministerpräsident Volker Bouffier und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer fest. Die Landesregierung wird drei weitere Hessen-Büros einrichten. Das Prinzip: Beschäftigte können einige Tage pro Woche heimatnah im Hessen-Büro arbeiten und müssen so seltener in die weiter entfernte Dienststelle pendeln. „Mehr Hessen-Büros heißt mehr heimatnahes Arbeiten“, sagten Bouffier und Schäfer. Dieses Pilotprojekt soll nun auf je einen Standort im Raum Gießen/Wetzlar, in Fulda und in Fürth im Odenwald ausgedehnt werden. Mit den neuen Angeboten werde weiteren rund 250 Beschäftigten die Möglichkeit gegeben, mehr Frei- und weniger Fahrtzeit zu haben, entspannter am Schreibtisch anzukommen und dort dann effektiver arbeiten zu können. „Wir nutzen moderne Formen des Arbeitens und die Digitalisierung, aber nicht nur, um im Wettbewerb um die besten Köpfe zu punkten, sondern auch, weil sie unsere Verwaltung voranbringen“, betonte der Ministerpräsident. „Das geht auf dem Land ebenso wie in der Stadt. Land hat eben Zukunft.“ Mit der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ intensiviert die Landesregierung ihre Anstrengungen, um die ländlichen Regionen für die Zukunft zu stärken. Sie setzt hierfür 2018 und 2019 rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel ein.