Kräftiges Lohnplus für 45.000 Landesbeschäftigte

Das Land Hessen und die Gewerkschaften haben sich auf einen Tarifabschluss geeinigt. Für rund 45.000 Beschäftigte des Landes bedeutet die Einigung mehr Geld auf dem Gehaltszettel, ein innovatives Nachwuchspaket, weitere Verbesserungen für Hochqualifizierte sowie das bundesweit einmalige LandesTicket Hessen. „Wir haben für die hessischen Beschäftigten ein kräftiges Lohnplus von acht Prozent für 33 Monate vereinbart“, erklärte Innenminister Peter Beuth. „Es gibt aber nicht nur mehr Geld: Wir legen mit unserem Nachwuchspaket und weiteren Verbesserungen für Fachkräfte einen maßgeschneiderten und zukunftsorientierten Hessentarif vor, der bestens zu den Bedürfnissen der Frauen und Männer im Dienste des Landes passt.“ Die Erhöhung der Entgelte erfolgt in drei Schritten: +3,2 Prozent ab dem 1. März 2019, +3,2 Prozent ab dem 1. Februar 2020 und +1,4 Prozent ab dem 1. Januar 2021 (Laufzeit für die ersten neun Monate). Das Ergebnis stehe im Geiste verantwortungsbewussten Haushaltens und der Schuldenbremse, so Beuth. „Wir konnten unseren eigenen Tarif weiter ausbauen und hessische Besonderheiten und Schwerpunkte für die Beschäftigten vereinbaren, die dafür sorgen, dass sich das Land Hessen weiterhin im Wettbewerb mit den anderen öffentlichen Arbeitgebern, aber auch mit der Privatwirtschaft keineswegs verstecken braucht.“

Hessen-Suche