Kontrolldruck gegen Einbrecher wird hoch gehalten

Während der Sommerferien verstärkt die hessische Polizei im Rahmen der „Sommerkampagne 2019“ erneut ihre Kontroll- und Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Sicherheitsbehörde in diesem Deliktsbereich einen deutlichen Rückgang von fast zehn Prozent. „Wir halten den Kontrolldruck gegen Einbrecher weiter hoch und kombinieren repressive Maßnahmen mit Sensibilisierungs- und Präventionsmaßnahmen“, sagte Innenminister Peter Beuth zu. „Mit der bundesweit einzigartigen Prognosesoftware KLB-operativ hat die hessische Polizei zudem ein effektives Computer-Programm, um insbesondere Einbruchsserien frühzeitig zu erkennen und zu unterbinden“, so der Minister. „Hessen geht entschlossen und mit innovativer Ausstattung gegen Wohnungseinbruch vor. Die ‚Sommerkampagne‘ der Polizei macht dies erneut deutlich und erhöht den Verfolgungsdruck in der Hauptsaison der Einbrecher.“ Die Anzahl der vollendeten Delikte (tatsächliche Einbrüche) sank auf den niedrigsten jemals gemessenen Stand. „Jeder Einbruch ist einer zu viel, aber diese positive Entwicklung ist dennoch bemerkenswert“, stellte Beuth fest. „Diese positive Entwicklung wollen wir fortführen und halten daher den Druck auf die Einbrecher weiterhin hoch.“ Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Bürgerinnen und Bürger, die mit kleineren Maßnahmen ihr Zuhause schützen möchten. Ein Zuschuss kann bereits ab 500 Euro bei der KfW beantragt werden.

Hessen-Suche