Konsequenter Personalzuwachs im Polizeivollzugsdienst

„Wir leben in herausfordernden Zeiten, in denen das Vertrauen in die Polizei wichtiger denn je ist“, stellte Innenminister Peter Beuth fest. „Das erneut sehr hohe Interesse von Bewerberinnen und Bewerbern an der hessischen Polizei macht deutlich, dass der Polizeiberuf in Hessen weiterhin höchst attraktiv ist.“

Peter Beuth 2019.jpg

Innenminister Peter Beuth
Innenminister Peter Beuth

Die hessische Polizei hat in dieser Woche den ersten von zwei Einstellungsterminen im Jahr 2021 durchgeführt und die neuen Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter begrüßt. An der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung konnten insgesamt 385 Nachwuchskräfte ihre Ausbildung beginnen und das Studium aufnehmen. Für den ersten Einstellungstermin des Jahres waren mehr als 2.700 Bewerbungen eingegangen.

„Wer sich für den Polizeiberuf entscheidet, leistet einen wichtigen Beitrag für das friedliche Zusammenleben unserer Gesellschaft“, betonte Beuth. „Dank des Engagements unserer tüchtigen Polizeibeamtinnen und -beamten ist Hessen bereits heute eines der sichersten Bundesländer. Wir freuen uns, dass sich so viele junge Menschen für die hessische Polizei entschieden haben und Teil dieses modernen Sicherheitsgaranten werden möchten.“ Der Innenminister ergänzte: „Darüber hinaus wird am Studienstandort Mühlheim am Main die neue Vertiefungsrichtung Cyberkriminalistik eingeführt. Insgesamt 18 Kriminalkommissaranwärterinnen und -anwärter starten als neue Studiengruppe in das Berufsleben.“

Die Ausbildung der angehenden Polizeibeamtinnen und -beamten erfolgt im Rahmen eines Bachelorstudiengangs an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung. Das Studium bietet viele Praxisanteile und stellt somit frühzeitig die Verbindung von Theorie zu tatsächlicher Polizeiarbeit her. Hessen bietet hierbei als einziges Bundesland zwei spezifische Studiengänge für die Schutz- bzw. Kriminalpolizei und seit Februar 2021 auch die Vertiefungsrichtung Cyberkriminalistik an. In den folgenden drei Jahren des Studiums werden die neuen Polizeianwärterinnen und -anwärter professionell auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet, um anschließend in den vielfältigsten Arbeitsfeldern der Polizei Hessen tätig zu werden.

Neuer Studiengang: Cyberkriminalistik

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen das einheitliche Eignungsauswahlverfahren der hessischen Polizei bestehen. Im Rahmen dieses Verfahrens werden Eignung und Befähigung für den Polizeidienst festgestellt. Zusätzlich müssen die Bewerberinnen und Bewerber für die Vertiefungsrichtung „Cyberkriminalistik“ ein besonderes Interesse an Informatik / Informationstechnik mitbringen. Nach sechs Studiensemestern schließt der Studiengang mit dem Erwerb des Bachelor of Arts „Polizeivollzugsdienst - Kriminalpolizei“ mit Schwerpunkt „Cyberkriminalistik“ ab.

Nach dem Studium werden die angehenden Cyberkriminalistinnen und -kriminalisten, wie alle Absolventen des Studiengangs Kriminalpolizei, in den diversen kriminalpolizeilichen Fachkommissariaten eingesetzt. Gibt es dort Bedarf an IT-Wissen, sind sie die Spezialisten, die zukünftig ihr Zusatzwissen anwenden können, um ihre Kolleginnen und Kollegen noch besser zu unterstützen und ihren Teil zur Aufklärung und Verhinderung von Straftaten beizutragen.

Mit den Einstellungen im Februar 2021 wird der Personalzuwachs im Polizeivollzugsdienst konsequent weiterverfolgt. Aus den seit 2015 vorgenommenen und weiterhin vorgesehenen Mehreinstellungen im Rahmen der Sicherheitspakete wird ein Zuwachs von insgesamt 2.270 Beamtinnen und Beamten angestrebt.
„Die Hessische Landesregierung investiert seit Jahren nicht nur konsequent in moderne materielle Ausstattung und die Quantität der Stellen, sondern weiterhin auch in hohem Maße in die Qualität und Weiterentwicklung der Aus- und Fortbildung unserer Polizei“, erläuterte der Innenminister. „Für die altersbedingt ausscheidenden Kolleginnen und Kollegen erfolgt stetig Ersatz. Mit den Sicherheitspaketen haben wir darüber hinaus für eine echte personelle Verstärkung der hessischen Polizei gesorgt.“

Der nächste Einstellungstermin für interessierte Bewerberinnen und Bewerber ist der September 2021. Informationen und Einstellungskriterien finden Interessierte auf der Karriere-Internetseite der Polizei Hessen.

Hintergrund

Die Landesregierung hat bereits mit den Sicherheitspaketen I und II massiv in zusätzliches Personal investiert. Die ersten ausgebildeten Einsatzkräfte verstärken bereits die Polizei bei ihrer täglichen Arbeit. Aus dem Kreis der Studienabsolventen der Jahre 2018 - 2020 konnten bislang bereits rund 840 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten den Polizeidienststellen zugewiesen werden.

Mit dem im Haushalt 2020 hinterlegten Sicherheitspaket III wird gewährleistet, dass auch nach 2022 weitere zusätzliche Polizistinnen und Polizisten in den Dienst kommen. Seit 2020 an werden hierfür jährlich 250 zusätzliche Anwärterinnen und Anwärter ihr dreijähriges Studium beginnen. Diese Stellen sind zusätzliche Verstärkungen zu dem ohnehin in jedem Jahr erfolgenden Ersatz für Personal, das altersbedingt aus der hessischen Polizei ausscheidet.

Hessen-Suche