Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“

Hessen setzt sich mit der Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ für den Schutz bestäubender Insekten ein. Im Vergleich zu 2020 ist die Anzahl der angelegten Blühflächen um 580 Hektar auf 5580 Hektar gestiegen. „Unser Ökosystem ist unsere Lebensgrundlage – gerät es ins Wanken, hat das gravierende Folgen für die gesamte Natur und uns Menschen. Vor allem bestäubende Insekten wie Wildbienen haben einen gewaltigen Anteil daran, dass es uns gut geht. Ohne sie können Pflanzen keine Früchte bilden und Tiere und Menschen verlieren ihre Nahrungsgrundlagen. Darum setzen wir uns besonders für den Schutz bestäubender Insekten ein“, sagte Umweltministerin Priska Hinz. 3.990 Hektar Blühflächen werden im Rahmen des Agrarumweltmaßnahmenprogramms HALM mit 2,66 Millionen Euro vom Land gefördert. „Es freut mich sehr, dass sich 1.881 Landwirtinnen und Landwirte in diesem Jahr entschieden haben, ein- und mehrjährige Blühflächen anzulegen. Das sind nochmal 186 Aktive mehr als im Vorjahr“, so Hinz.

Hessen-Suche