Initiative Großer Frankfurter Bogen wächst und wirkt

Für Projekte der Wohnungsbauinitiative „Großer Frankfurter Bogen“ hat das Land im vergangenen Jahr 28 Millionen Euro bereitgestellt, die zum Teil bereits ausgezahlt sind. Diese Zahl nannte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. 18 Millionen Euro davon sind für Investitionen in Sportplätze, Grünflächen, Kitas und andere Infrastruktur von Wohngebieten vorgesehen, der Rest im Wesentlichen für den Bau von Sozialwohnungen und den Erwerb von Belegungsrechten an bestehenden Wohnungen. „35 Kommunen beteiligen sich bereits, mit weiteren sind wir im Gespräch. Die Initiative wächst, und sie wirkt“, sagte Al-Wazir. Das Ende 2019 gestartete Projekt „Großer Frankfurter Bogen“ unterstützt die Kommunen bei der Ausweisung und Entwicklung von Wohngebieten, um damit den Wohnungsbau im Rhein-Main-Gebiet ankurbeln. Um Umwelt und Klima zu schonen und das Straßensystem nicht zusätzlich zu belasten, orientiert sich die Initiative an den Schienenstrecken. Teilnahmeberechtigt sind daher Kommunen mit einer Regional- oder S-Bahnanbindung, von der sich der Frankfurter Hauptbahnhof binnen höchstens einer halben Stunde erreichen lässt.

Hessen-Suche