Hessinnen und Hessen mit der Arbeit der Finanzämter zufrieden

Sowohl bundesweit als auch in Hessen sind die Bürgerinnen und Bürger mit der Arbeit ihrer Finanzämter zufrieden. Bei einer Online-Umfrage vergaben sie die Schulnote 2,3. „Die Ergebnisse sind für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich“, erklärte Finanzminister Michael Boddenberg. „Durch die Befragung hat auch unsere Steuerverwaltung weitere Hinweise erhalten, an welchen Stellen wir es noch besser machen können. Das schauen wir uns nun genau an.“ Die besten Noten vergaben die Hessinnen und Hessen für den höflichen Umgang der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Note 1,7) und deren fachliche Kompetenz (Note 2). Auch die Hilfsbereitschaft und angebotene Unterstützung der Beschäftigten wird von den Umfrageteilnehmern als positiv bewertet, sowie die Gewissenhaftigkeit, mit der sich die Finanzämter um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger kümmern (beides Note 2,1). Mit den Öffnungszeiten der Finanzämter in Hessen sind die Steuerpflichtigen ebenso zufrieden (Note 2,4) wie mit der persönlichen Erreichbarkeit vor Ort (Note 2,1). Über die Hälfte der Umfrageteilnehmer gaben den Wunsch nach einer Verbesserung in der Erläuterung der Fachbegriffe und nach verständlicheren Erklärungen der Gesetzesgrundlage an. Mit einer Note von 3,4 wurde das Bedürfnis nach einfacheren Formulierungen besonders deutlich. An diesem Punkt arbeiten bereits das Bundesfinanzministerium und die Finanzministerien aller Länder gemeinsam mit dem Mannheimer Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in einem Kooperationsprojekt daran, die Texte der Steuerverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger verständlicher zu gestalten.

Hessen-Suche