Hessen tritt bundesweiter Allianz bei

Die CO2-neutrale hessische Landesverwaltung tritt der bundesweiten „Allianz für Entwicklung und Klima“ bei. „Um rund 235.500 Tonnen CO2 – das sind rund 50 Prozent – haben wir in den vergangenen acht Jahren die Emissionen der Landesverwaltung reduziert“, sagte Finanzminister Dr. Thomas Schäfer.

Portrait Schäfer Original Querformat.jpg

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer

„Hessen ist auf dem richtigen Weg, um sein selbstgestecktes Ziel einer klimaneutral arbeitenden Verwaltung ab dem Jahr 2030 zu erreichen“ so Schäfer weiter. „Und diesen Weg gehen wir weiter. Dabei setzen wir auf einen engen und vielfältigen Austausch mit Politik, Verbänden, Unternehmen und Zivilgesellschaft – und das nicht nur in Hessen.“ Schäfer teilte mit, dass anlässlich der Klimakonferenz in Kattowitz ein neues bundesweites Bündnis gestartet sei, das Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung verbinde. „Alle Mitglieder streben genau wie Hessen an, in Zukunft klimaneutral zu arbeiten. Alle wollen ihre CO2-Emissionen vermeiden, reduzieren und wo diese ersten beiden Dinge nicht möglich sind: kompensieren. Die Teilnehmer des Bündnisses eint also ihr großes Ziel: Fast vollständig klimaneutral zu arbeiten.“

„Hessen ist im Übrigen die einzige Landesverwaltung in Deutschland, die an dem namhaften Bündnis von derzeit bereits über 80 Mitgliedern teilnimmt“ betonte Schäfer. „Dies unterstreicht einmal mehr, dass das Programm und die bisher erzielten Erfolge der CO2-neutralen Landesverwaltung bundesweit eine Vorreiterstellung einnimmt. Darauf können wir stolz sein. Und damit auch jeder einzelne Beschäftigte unserer Landesverwaltung, der dieses Projekt tagtäglich mit Leben füllt. Wir in Hessen haben bereits eine große Strecke auf dem Weg zum Ziel erfolgreich absolviert, aber auch noch eine schwere Etappe vor uns.“

„Der Schutz des Klimas ist die Überlebensfrage der Menschheit.“

Initiator der „Allianz für Entwicklung und Klima“ ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller sagte: „Der Schutz des Klimas ist die Überlebensfrage der Menschheit. Die Grenzen der Belastbarkeit werden immer schneller erreicht. In den letzten 30 Jahren ist der weltweite CO2-Ausstoß um 60 Prozent gestiegen. Hauptleidtragende des Klimawandels sind die Menschen in Entwicklungsländern. Deswegen tragen wir alle besondere Verantwortung und müssen bei uns selbst anfangen, wenn wir den Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad, möglichst auf 1,5 Grad Celsius begrenzen wollen. Genau dies tun wir mit der ‚Allianz für Entwicklung und Klima‘. Ich danke dem Land Hessen für seine Unterstützung der Allianz. Sie sind mit Ihrem Beitrag ein Vorreiter und setzen, gemeinsam mit allen Mitstreitern, ein wichtiges Signal für den weltweiten Klimaschutz.“

„Eine CO2-neutral arbeitende Landesverwaltung fällt nicht einfach so vom Himmel, obwohl wir uns diesen mit seinem Sonnenlicht zu Nutze machen“, sagte Schäfer. „Durch unterschiedliche Sparmaßnahmen in den Landesliegenschaften reduzieren wir den Ausstoß von Treibhausgasen und ersetzen fossile Energieträger durch regenerative Energiequellen. Fast 100 Prozent unserer Liegenschaften beziehen seit einigen Jahren Ökostrom, verstärkt setzen wir auch auf Solarstrom.“

Hessen-Suche