Hessen kulturell neu eröffnen

Ein Förderprogramm hilft Künstlerinnen und Künstlern bei Vorhaben unter Corona-Bedingungen. Mehr als 1200 Projektstipendien werden vergeben. Nach einem intensiven Bewertungsprozess durch die Jury werden jetzt alle Bewerberinnen und Bewerber informiert, ob ihr Antrag erfolgreich war. „Rund 1450 Bewerbungen von Einzelkünstlerinnen und -künstlern und rund 390 von Gruppen und Startups sind eingegangen, aus den Sparten Musik, Film, bildende und darstellende Kunst, Wort und Vermittlung“, erklärte Ayse Asar, Staatssekretärin im Wissenschaftsministerium. „960 einzelne Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie 230 Gruppen und Startups wurden ausgewählt.“ Vom Projekt einer Harfenistin zur Kunst der Wandermusiker über eine von Künstlern gestaltete Verkaufszeitung für Obdachlose bis hin zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit der unterschiedlichen Verfolgung antisemitischer und rassistischer Verbrechen nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland und den USA – eine breite Vielfalt an Themen hat die Hessische Kulturstiftung erreicht. Die Projektstipendien in Höhe von bis zu 5.000 Euro für Einzelkünstlerinnen und -künstler sowie bis zu 18.000 Euro für freie Gruppen, Kulturvereine und -unternehmen sind Bestandteil des Programms „Hessen kulturell neu eröffnen“ mit einem Gesamtvolumen von mehr als 50 Millionen Euro.

Hessen-Suche