Hessen fördert bürgerschaftliches Engagement

Umweltministerin Priska Hinz hat die Städte und Gemeinden im ländlichen Raum aufgerufen, das Förderangebot „Dorfmoderation“ zu nutzen. „Mit zukunftsweisenden Ideen und Strategien kann sich der ländliche Raum in Hessen weiterentwickeln, die Attraktivität der Dörfer erhöhen und sie mit guter öffentlicher Infrastruktur ausstatten. So werden auch junge Familien angezogen und bringen mehr Leben in die Gemeinden“, erklärte Hinz. „Die besten Lösungen dafür entwickeln die Dorfgemeinschaften selbst vor Ort. Um die Kommunen dabei zu unterstützen, haben wir das Förderangebot ‚Dorfmoderation‘ im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Jetzt geht es in die zweite Runde: Kommunen können sich ab sofort darauf bewerben.“ Gefördert werden Moderations- und Beratungsdienstleistungen, die unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger Veränderungsprozesse anstoßen. Das Förderangebot richtet sich an Kommunen im ländlichen Raum mit bis zu 20.000 Einwohnern, die nicht als Förderschwerpunkt der Dorfentwicklung anerkannt sind. Neben Moderations- und Beratungsdienstleistungen wird auch die Ausarbeitung von kommunalen Entwicklungskonzepten gefördert.

Hessen-Suche