Hessen beim Ökolandbau Spitzenreiter

In der hessischen Landwirtschaft gibt es 14,5 Prozent Ökoanbaufläche und 13,5 Prozent der Betriebe arbeiten ökologisch. „Damit nehmen wir im Bundesvergleich einen Spitzenplatz ein“, sagte Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser beim 4. hessischen Ökolandbau-Fachtag. „Der Ökolandbau bietet den schonendsten Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen und er berücksichtigt die höchsten Standards beim Tierwohl. Aber alle Landwirtschaftsbetriebe, auch konventionelle, müssen eine Arbeitsweise entwickeln, die die Umwelt schont und den Klimawandel nicht weiter anheizt. Dabei unterstützt die Landesregierung finanziell und beratend.“ In der hessischen Agrarpolitik gehe es in den kommenden Jahren darum, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und die landwirtschaftliche Wertschöpfung stärker in der Region zu halten. „Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln wächst vor allem in den Großstädten. Es ist wichtig, ein neues Miteinander von Stadt und Land aufzubauen, damit die Nachfrage aus der Region gedeckt werden kann und die Wertschöpfung im Lande bleibt.“

Hessen-Suche