Gründer des Tigerpalastes ausgezeichnet

Anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Tigerpalast“ sind die Gründungsmitglieder des Varieté-Theaters, Johannes „Johnny“ Klinke und Margareta Dillinger, von Ministerpräsident Volker Bouffier mit dem Hessischen Kulturpreis 2018 ausgezeichnet worden. Der mit 45.000 Euro höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland wird in diesem Jahr zum 36. Mal durch die Hessische Landesregierung vergeben. „Exzellente Darbietungen von internationalen Künstlern, die ein Feuerwerk der Unterhaltungskünste zaubern, dafür steht der Tigerpalast – und das nunmehr seit stolzen drei Jahrzehnten“, erklärte Bouffier. „Johnny Klinke, Margareta Dillinger und der leider viel zu früh verstorbene Matthias Beltz holen die Großen des internationalen Varietés an den Main und schufen eine weit über die Stadtgrenzen Frankfurts hinaus bekannte Heimstätte der Hochkultur.“ Die weiteren drei Kulturpreisträger in diesem Jahr, der Chef des Ressorts Literatur und literarisches Leben, Andreas Platthaus, und die politische Korrespondentin Dr. h.c. Heike Schmoll von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie Wissenschaftsredakteurin Dr. Regina Oehler vom Hessischen Rundfunk, werden bei der offiziellen Kulturpreisverleihung am 16. November in Frankfurt für ihr publizistisches Wirken geehrt.