Geld ökologisch nachhaltig anlegen in Hessen

Sechsfach überzeichnet, über 125 interessierte Investoren und Angebote über 3,6 Milliarden Euro: Hessens erste Grüne Anleihe war im Nu ausverkauft. „Ein solches Interesse hatten wir bisher bei keiner Landesanleihe“, sagte Finanzminister Michael Boddenberg bei einer Debatte im Hessischen Landtag über die erfolgreiche Platzierung Hessens erster Grünen Anleihe.

Michael Boddenberg aktuell.jpg

Finanzminister Michael Boddenberg
Finanzminister Michael Boddenberg

Die erste Grüne Benchmark-Anleihe eines Landes überhaupt zeige, wie groß das Interesse an nachhaltigen Anlagen sei, so Boddenberg. „Hessen investiert in den Klimaschutz und Investoren, die ihr Geld ökologisch nachhaltig anlegen möchten, investieren in Hessen.“ Hessen hatte am Freitag vergangener Woche sehr erfolgreich seine erste Grüne Anleihe mit einem Volumen von 600 Millionen Euro begeben. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 10 Jahren. Es ist die erste Grüne Benchmark-Anleihe eines Landes. Als Benchmark-Anleihen werden Emissionen mit einem Volumen ab 500 Millionen Euro bezeichnet.

„Die Investoren waren sogar bereit, Zinsen unterhalb der Zinsen für ansonsten übliche Anleihen des Landes zu akzeptieren und eine grüne Prämie zu zahlen. Dieses so genannte Greenium liegt bei etwa 1,2 Millionen Euro für die gesamte Anleihe“, erläuterte Boddenberg. „Auch dank dieses sehr guten Ergebnisses kann Hessens Grüne Anleihe Vorbild für andere Länder sein.“

Die Erlöse der Grünen Anleihe dienen – unter Beachtung des Prinzips der Gesamtdeckung des Haushalts und auf Grundlage des Haushaltsplans – der Finanzierung dreier jeweils der Emission vorangegangener Haushaltsjahre im Einklang mit anerkannten Marktstandards. Es erfolgt eine ideelle Zuordnung zu konkreten Projekten nach internationalen Umweltstandards aus dem allgemeinen Landeshaushalt 2018 bis 2020.

Finanzierung für die Ausgaben des Klimaschutzes

„Mit der Grünen Anleihe finanzieren wir Ausgaben für den Klimaschutz, die wir bereits getätigt haben. Das ist nicht nur so üblich, sondern für demokratisch verfasste Staaten auch kaum anders vorstellbar. Als Landesregierung können wir nicht heute schon Klimaschutzausgaben der kommenden Jahre verbindlich zusagen, denn diese werden Haushalt für Haushalt vom Parlament beschlossen. Es kann nicht die Finanzplanung der Landesregierung mit künftigen Umweltausgaben zum Anlass genommen werden, ein Versprechen für künftige Ausgaben am Kapitalmarkt abzugeben. Das Parlament und nicht die Investoren entscheiden über die Umweltausgaben des Landes“, so Boddenberg.

„Gleichwohl laufen die meisten Projekte der Grünen Anleihe auch heute und in Zukunft noch weiter. Es sind also nicht bloß einmalige und dann abgeschlossene Projekte. Was mir besonders wichtig und was meines Erachtens auch beispielgebend ist: Durch die Grüne Anleihe wird der Blick auf die Umweltausgaben und die dafür verfügbaren, nachvollziehbaren und überprüfbaren Kennzahlen gelegt. Es darf sich nicht um bloße grüne Schaufenster-Politik handeln, sondern um belegbare Fortschritte für den Umwelt- und Klimaschutz. Das ist für mich Nachhaltigkeit.“

Die unabhängige Ratingagentur ISS ESG begutachtete die konkrete Ausgestaltung der Grünen Anleihe und stellte dem Land für seine neue Anleihe ein sehr gutes Umweltrating aus. Dies gilt allen voran für die sorgsame Projektauswahl. Die hessische Grüne Anleihe deckt mehrere ökologisch nachhaltige Handlungsfelder ab. Hierzu gehören etwa:
► Maßnahmen für den Wald: im Mittelpunkt der 12-Punkte-Plan der Landesregierung für die Aufforstung der hessischen Wälder sowie zur Beseitigung von Waldschäden
► Umweltfreundlicher ÖPNV: beispielsweise Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur oder das kostenlose Jobticket für Bedienstete der Landesverwaltung
► Ökologische Landwirtschaft und Naturschutz: beispielsweise für Investitionen in eine emissionsarme und biologische Landwirtschaft
► die CO2-neutrale Landesverwaltung, mit dem Ziel einer klimaneutral arbeitenden Verwaltung bis zum Jahr 2030.

„Die vom Land Hessen definierten Handlungsfelder erhielten von einer unabhängigen und renommierten Ratingagentur die Bestnote“, sagte Boddenberg. „Das freut uns, vor allem aber dienen sie dem Klimaschutz. Das außergewöhnlich große Interesse zeigt, dass auch am Kapitalmarkt das Bewusstsein für die Bedeutung des Klimaschutzes steigt. Ich bin überzeugt, dass eine ökologisch ausgerichtete Finanzwirtschaft eine Schlüsselrolle beim Übergang zu einer insgesamt nachhaltigeren Wirtschaft hat.“

Hessen-Suche