Fuß- und Radweg am Rhein entlang der B 42 wächst

Die Staatssekretäre Dr. Michael Güntner vom Bundesverkehrsministerium und Jens Deutschendorf vom hessischen Wirtschaftsministerium gaben jetzt einen Teil des Fuß- und Radwegs am Rhein entlang der B 42 für den Verkehr frei. Damit sind zwei der drei Bauabschnitte von Rüdesheim bis zur Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz befahrbar. Das Gesamtprojekt verläuft auf dem rechten Rheinufer von der rheinland-pfälzischen Grenze unterhalb von Lorchhausen über Lorch und Assmannshausen nach Rüdesheim, wo es das bestehende Radnetz in Richtung Wiesbaden erreicht. Planerisch und technisch ist es außerordentlich aufwendig, da sich das Rheintal hinter Rüdesheim spektakulär verengt. Zwischen Fluss und Felswänden bleibt daher nur wenig Platz, den sich die Straße überdies mit einer Bahnlinie teilen muss. Auch Hochwasser- und Denkmalschutz – das Obere Mittelrheintal ist UNESCO-Welterbe – stellten hohe Anforderungen. Im Abschnitt zwischen Assmannshausen und Rüdesheim wird zudem die Fahrbahn für den Autoverkehr erneuert und auf sieben Meter verbreitert. Die Kosten betragen 38,7 Millionen Euro. Fertig sind neben dem Abschnitt Rüdesheim-Assmansshausen auch bereits die 2,5 Kilometer von der Landesgrenze nach Lorch. Der mittlere Abschnitt misst 5,5 Kilometer und kann voraussichtlich Ende 2022 reigegeben werden.

Hessen-Suche