Förderung der Famulatur in Landarztpraxen großer Erfolg

Seit dem Start der Famulatur-Förderung 2016 wurden über 1.300 Medizin-Studierende, die ihre Famulatur in einer Landarztpraxis absolvierten, mit insgesamt rund 750.000 Euro vom Land gefördert. Die Famulatur ist ein vorgeschriebenes mehrmonatiges Praktikum für angehende Ärztinnen und Ärzte. „Es ist außerordentlich erfreulich, dass die Famulatur-Förderung von den Medizin-Studierenden in Hessen so gut angenommen wird. Es zeigt, dass das Interesse an einer hausärztlichen Tätigkeit im ländlichen Raum steigt“, erklärte Sozialminister Kai Klose. Hessen hat eine Vereinbarung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) geschlossen, wonach Medizin-Studierende monatlich 595 Euro für bis zu zwei Famulatur-Monate erhalten. Ziel dieser Förderung ist es, Anreize für Medizin-Studierende zu setzen, ein Praktikum in einer hausärztlichen Praxis in ländlichen Regionen zu absolvieren und dort erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, haben das Land und die Kassenärztliche Vereinigung nun ihr gemeinsames Bemühen verstärkt und eine Erhöhung des Fördervolumens beschlossen. Die jährliche Fördersumme wird von 240.000 Euro 2017 auf 420.000 Euro 2019 nahezu verdoppelt.

Hessen-Suche