Export von Brexit unbeeindruckt

Hessens Export nach Großbritannien hat das erste Brexit-Jahr besser verkraftet als zunächst befürchtet. Die Ausfuhren auf die aus der EU ausgeschiedene Insel wuchsen sogar um 5 Prozent auf knapp vier Milliarden Euro, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. „Dank der Übergangsregelungen ist der Einbruch vermieden worden“, so Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. So legten die Exporte nach China im vergangenen Jahr zu (plus 2,7 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro), die in die USA stagnierten bei 7,6 Milliarden Euro. Damit blieben die Vereinigten Staaten Hessens wichtigster Außenhandelspartner. Rückgänge gab es bei den Ausfuhren nach Japan (minus 5 Prozent auf 977 Millionen Euro), Südkorea (minus sieben Prozent auf eine Milliarde Euro) und Singapur (minus sechs Prozent auf 332 Millionen Euro). Unterm Strich hat der Export um 5,7 Prozent auf 61,2 Milliarden Euro nachgelassen.

Hessen-Suche