EU will Mittel für das Programm Erasmus+ deutlich erhöhen

Die Europäische Union will junge Menschen künftig noch stärker dabei unterstützen, durch Studium oder Ausbildung Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Dazu sollen die entsprechenden Fördermittel aus dem Programm Erasmus+ ab 2021 deutlich erhöht werden. Darauf hat der Europastaatssekretär Mark Weinmeister hingewiesen. „Im neuen EU-Haushalt, der ab 2021 gilt, sollen für Erasmus 30 Milliarden Euro zur Verfügung stehen, knapp 25 Milliarden davon für die Bildung“, sagte er. „Die Investition in eine europäische Bildung ist für mich eines der zentralen Projekte der Europäischen Union. Sie ist entscheidend für die Zukunft unserer Gesellschaft und der EU insgesamt.“ Die Zeit im Ausland diene nicht nur der Berufsvorbereitung und der Verbesserung von Sprachkenntnissen, sondern erweitere auch den eigenen Horizont.

Hessen-Suche