EU fördert kostenlose WLAN-Hotspots in Hessen

32 Städte und Gemeinden aus Hessen erhalten Fördermittel der Europäischen Union, um kostenlose Internet-Hotspots einzurichten. Das Geld stammt aus dem Programm „WiFi4EU“, für das die EU in den nächsten Jahren insgesamt 120 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Jede ausgewählte Kommune erhält nun einen Gutschein über 15.000 Euro. Die Summe kann verwendet werden, um kostenlose WLAN-Hotspots in Rathäusern, Bibliotheken, Museen, Parks und Plätzen oder an anderen Orten von öffentlichem Interesse einzurichten. An der ersten Ausschreibung, bei der insgesamt 42 Millionen Euro vergeben wurden, hatten sich 13.000 Kommunen aus ganz Europa beteiligt, davon 1.824 aus Deutschland. Berücksichtigt wurden 2800 Gemeinden, davon 224 aus Deutschland und 32 aus Hessen. „Das ist auch ein schönes Ergebnis unserer intensiven Informationspolitik“, erklärte Europaministerin Lucia Puttrich. Die Landesregierung unterstütze Kommunen, Institutionen, Vereine und Unternehmen bei der Suche nach europäischen Fördermöglichkeiten.

Hessen-Suche