Erster E-Bus im hessischen Nahverkehr

Der erste batterieelektrische Linienbus im hessischen Nahverkehr fährt in Fulda. Die RhönEnergie Fulda hat das Fahrzeug jetzt in Betrieb genommen. Künftig verkehrt es dort auf der intensiv genutzten Linie 6 zwischen dem Busbahnhof am Stadtschloss und der Hochschule Fulda. Das Land Hessen hat die Anschaffung mit 228.000 Euro unterstützt. Das entsprechende Förderprogramm ist mit jährlich fünf Millionen Euro ausgestattet und übernimmt 40 Prozent der Mehrkosten gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug. Zudem deckt es 40 Prozent der Investitionskosten für Ladeinfrastruktur. „Die Energiewende beim Strom läuft, nun müssen wir auch die Verkehrswende anpacken“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Hessen habe den Anspruch, Vorreiter auf dem Weg in die gleichzeitig klimagerechte und leistungsfähige Mobilität der Zukunft zu sein. „E-Busse sind gut für die Luftqualität und – wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen kommt – auch gut fürs Klima.“ Das mit Antriebsbatterien aus Lithium-Eisenphosphat-Zellen ausgestattete Fahrzeug des Herstellers Sileo (Salzgitter) hat einen hohen elektrischen Wirkungsgrad, verfügt über 110 Plätze (davon 44 Sitzplätze) und kommt auf eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern – mehr als genug für innerstädtische Kurzstrecken. Es fährt mit Ökostrom.