Engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich

Der Vertrag von Aachen ist nach den Worten von Europaministerin Lucia Puttrich ein „Bekenntnis zu einem starken, zukunftsfähigen und souveränen Europa“. Sie begrüßte den Vertrag von Aachen, den Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron unterzeichnet haben. „Der Vertrag unterstreicht, dass Deutschland und Frankreich sich in enger Partnerschaft den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellen wollen“, sagte Puttrich. „Unsere beiden Völker verbinden enge freundschaftliche Beziehungen, die auch in Zukunft ein Eckpfeiler für die gesamte Europäische Union sein werden.“ Der Élysée-Vertrag aus dem Jahr 1963 habe einen bedeutenden Beitrag zur Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich geleistet. Der Vertrag von Aachen knüpfe hier an und sei ein Bekenntnis zu einem starken, zukunftsfähigen und souveränen Europa. Deutschland und Frankreich vereinbarten im Vertrag von Aachen unter anderem eine engere Abstimmung in der Europapolitik, eine stärkere militärische Zusammenarbeit, die Abstimmung in der Wirtschaftspolitik und die zügige Umsetzung von Abkommen in den Bereichen Klima, Umwelt, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Hessen-Suche