Einrichtungen in Hanau und Calden werden aufgegeben

Hessen reduziert die Unterkunftsreserven im Erstaufnahmebereich. Die beiden zuletzt passiven Einrichtungen Hanau (Sportsfield Housing) und Calden mit insgesamt 2.590 Plätzen werden vollständig aufgegeben. Das Standortkonzept für die Unterkunftskapazitäten im Erstaufnahmebereich wird permanent evaluiert und, wenn erforderlich, angepasst. „Seit vielen Monaten zeigt sich die Zugangssituation konstant stabil“, erklärte Sozialminister Kai Klose. „Eine weitere Reduzierung der Belegungskapazitäten ist daher notwendig. Die passiven Standorte, die wir für den Fall eines plötzlichen Anstiegs der Zugänge an Asylsuchenden zusätzlich vorhielten, werden gänzlich aufgegeben. Damit werden wir der jetzigen Zugangssituation gerecht. Wir halten eine ausreichende Reserve an Kapazitäten, aber auch Gestaltungsspielraum vor, und können weiterhin eine hohe Qualität in der Unterbringung und Betreuung im Bereich der Erstaufnahme in Hessen vorweisen. Entscheidend ist für uns, dauerhaft einen hoch effizienten Asylprozess und eine geordnete Unterbringung und Betreuung der Asylsuchenden sicherzustellen.“

Hessen-Suche