Direktdarlehen der WIBank erneut verlängert

Hessische Kleinunternehmen und Soloselbstständige können auch über den 30. Juni hinaus die Hessen-Mikroliquidität beantragen. Das Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit dem Finanzministerium und der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) die erneute Verlängerung des Hilfsprogramms bis zum 31.12.2021 beschlossen. Die Hessen-Mikroliquidität gehört zu einem der ersten Corona-Hilfsprogramme, die das Land Hessen und die WIBank im April letzten Jahres auf die Beine gestellt haben, um auf Grund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geratene hessische Unternehmerinnen und Unternehmer zu unterstützen. Aktuell hat die WIBank 8.351 Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 243 Millionen Euro bewilligt. Rund 47 Prozent der Antragstellenden kommen aus den drei Branchen Gastronomie, Einzelhandel und Erbringung von sonstigen überwiegend persönlichen Dienstleistungen, wie z.B. Frisöre. Gleichzeitig repräsentieren etwa 75 Prozent der Antragstellenden Kleinbetriebe mit bis zu vier Mitarbeitenden. Das Programm hat nach den Worten von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Finanzminister Michael Boddenberg genau die anvisierte Zielgruppe erreicht. Sie bezeichneten das Darlehensprogramm Hessen-Mikroliquidität als besonders gelungen.

Hessen-Suche