Digitalisierung in den Museen stärken

Die Digitalisierung der hessischen Museen ist aus Sicht von Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn eine wichtige Aufgabe. „Wir haben dafür in den Museen des Landes 2018 und 2019 mehr als 700.000 Euro zur Verfügung gestellt“, erklärte Dorn. „Die Digitalisierung von Kulturgütern ist eine komplexe, umfangreiche und herausfordernde Daueraufgabe für die Museen. Wir können nicht alles gleichzeitig angehen. Die Erfassung der Bestände, also der digitale Katalog ist der erste Schritt, die Erstellung digitaler Abbilder der zweite – das sind nicht nur Fotos, sondern oft Filme oder dreidimensionale Visualisierungen. Das ist aufwändig und dauert lange. Allein der Gesamtbestand der Museumslandschaft Hessen Kassel umfasst rund 300.000 Objekte. Daher müssen wir sorgfältig Prioritäten setzen und Bedeutung des Kulturguts, öffentliches und wissenschaftliches Interesse, Erhaltungszustand und Fragen nach der Provenienz abwägen. Das können wir nur gemeinsam mit den Kultureinrichtungen diskutieren und entscheiden. Digitalisierung ist keine trendige Überschrift, sondern ein Prozess, den wir mit Vernunft und Leidenschaft gestalten.“

Hessen-Suche