Deutsche Bahn beim „BecherBonus“ an Bord

Vor einem Jahr hat Umweltministerin Priska Hinz die Initiative „BecherBonus“ ins Leben gerufen. Die Initiative hat das Ziel, den Abfall durch Coffee-to-go Becher zu reduzieren. Hinz hatte Unternehmerinnen und Unternehmer, die Coffee-to-go in Hessen verkaufen, gebeten, einen Rabatt von mindestens zehn Cent zu gewähren, wenn ein eigener, wiederverwendbarer Becher benutzt wird. „Mehr als 50 Unternehmen und knapp 3.000 Filialen machen mit. Das ist ein sehr gutes Ergebnis nach einem Jahr ‚BecherBonus‘“, sagte Hinz. „Besonders freut mich, dass nun auch die Deutsche Bahn im Bordbistro 20 Cent Preisnachlass für mitgebrachte Mehrwegbecher gewährt.“ Allein 2016 wurden an Bord von ICE und IC mehr als zehn Millionen Tassen Kaffee ausgeschenkt. „Der Preisnachlass ist ein sehr guter Schritt, um Reisende zur Mitnahme eines eigenen Bechers zu motivieren und Abfall zu vermeiden.“ Die Coffee-to-go-Becher seien schwer recycelbar, weil sie innen mit Kunststoff beschichtet sind und meist nicht in der Wertstofftonne landen. Die 2,8 Milliarden Wegwerfbecher, die jährlich in Deutschland verbraucht werden, seien somit eine Verschwendung wertvoller Ressourcen.