Bundesmittel für die Schiene

Intakte Schienenstrecken sind nach den Worten von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir Voraussetzung für erfolgreiche Verkehrswende. Der Bahn kommt eine zentrale Rolle für den Klimaschutz und die Verkehrswende zu. Mit der jetzt zwischen dem Bund und der Deutschen Bahn AG unterzeichneten Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung III will der Bund seinem Gewährleistungsauftrag für das Bestandsnetz Rechnung tragen. Gleichzeitig soll mit der im Bundeshaushalt veranschlagten Rekordsumme für einen Zeitraum von zehn Jahren ein hohes Maß an Finanzierungssicherheit geschaffen werden. Im Rahmen der Vereinbarung werden insgesamt 2,8 Milliarden Euro für Verbesserungen im Schienenpersonennahverkehr verwendet. Für Hessen sind das Mittel in Höhe von 203 Millionen Euro für zehn Jahre. Mit den in der Vereinbarung zugesagten Mitteln sollen in Hessen unter anderem Nahverkehrsstrecken mit Digitalfunk ausgerüstet oder Stationen zu Kreuzungsbahnhöfen ausgebaut werden. Beides ermöglicht, die Kapazitäten zu erhöhen und damit das Verkehrsangebot auf den betroffenen Strecken auszuweiten.

Hessen-Suche