Berufsausbildungsbericht 2018 vorgelegt

Hessischen Jugendlichen gelingt es immer häufiger, unmittelbar nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung aufzunehmen. Im Ausbildungsjahr 2017/18 absolvierten nur noch rund 28.000 junge Männer und Frauen eine berufsvorbereitende Maßnahme oder eine andere Maßnahme des sogenannten Übergangsbereichs – rund 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das geht aus dem Berufsausbildungsbericht 2018 her, den das Wirtschaftsministerium dem Landtag vorgelegt hat. Der Bericht weist außerdem darauf hin, dass 2017 in Hessen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen worden sind. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bezeichnete die Zahlen als erfreuliches Zwischenergebnis. „Die im Bündnis Ausbildung Hessen vereinbarten Maßnahmen wirken, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns. Noch immer gibt es Jugendliche, die keinen passenden Ausbildungsplatz finden, und gleichzeitig können viele Firmen ihre Stellen nicht besetzen.“